Die Corona-Maßnahmen verstoßen gegen das Vollmachtprinzip und verwirklichen einseitige kommerzielle Interessen

Downloadlink für diesen offenen Brief:

Die Corona-Maßnahmen verstoßen gegen das Vollmachtprinzip und verwirklichen einseitige kommerzielle Interessen

Offener Brief an alle Mitmenschen, alle Ministerien des Bundes und der Länder, sowie an Presse, Funk und Fernsehen und freie Internet-Nachrichtendienste, Abgeordnete, Landräte, Bürgermeister.

Liebe denkfähigen Lebewesen,
wir stellen fest, dass Sie gemäß der meisten Corona-Verordnungen bei direktem zwischenmenschlichen außerfamiliären Kontakt eine (nicht-medizinische) sog. Alltags-Maske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben.
Die gilt laut Verordnungen nicht für Personen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder „sonstigen Gründen“ nicht möglich oder nicht zumutbar ist. Das ist eine mit Bedacht integrierte „Haftungsfreistellung für die Verfasser“ der medizinisch unsinnigen Verordnung, um die Verantwortung für bekannte Folgeschäden auf den Anwender selber abzuwälzen. Aufgrund der Tatsache, dass jeder Hersteller von Alltags-Masken jegliche Schutzwirkung seiner Masken vor Viren ausschließt, handelt es sich aber um vorsätzlichen Betrug und kann auch nicht per „sittenwidriger Klausel“ haftungsfrei gestellt werden.

Zu den „sonstigen Gründen“ zählt die Erkenntnisfähigkeit von Zusammenhängen zwischen Biologie, Mathematik und Kommerz.

Das Leugnen dieser Erkenntnisse mit dem Ziel Angst zu erzeugen ist verwerflich. Mit der Angst wird mit Absicht eine Zustimmung zu Abhängigkeitsverhältnissen, Grundrechtverlusten und dauerhaftem Verlust der Selbstbestimmung und Selbstverantwortung erzeugt.

Ausdrücklich wird durch alleinige autoritäre und sture Grundrechteingriffe das Verhältnismäßigkeitsgebot verletzt, indem nicht einmal ansatzweise mildere und gesundheits- und immunkraftfördernde Mittel erwogen oder verbreitet werden.

Die Verordnungen und medial dauerbefeuerten Angstszenarien bezwecken Massenpanik und entbehren nach Würdigung der von anerkannten Virulogen, Biologen, Psychologen, Medizinern und Juristen untersuchten Sachverhalte, jeglicher Sach- und Rechtsgrundlage:

  1. Die in den Verordnungen vorgeschriebenen Masken sind nicht für den Schutz vor Viren zertifiziert und auch hierfür aus technischen Gründen nicht zertifizierbar. Bei der nicht zweckbestimmten Anwendung als „Ganztages-Alltags-Masken“ werden schwerste Gesundheitsschädigungen billigend in Kauf genommen, was den Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung in Tateinheit mit Erpressungs- und Nötigungsabsicht vermuten lässt.
  2. Die zur Bestimmung einer Infektion verwendeten PCR-Tests sind nicht für eine Krankheitsdiagnose zertifiziert und auch nicht zertifizierbar und führen zu falsch-positiv Ergebnissen, welche niemals vollendete und nichtwiedergutmachbare erhebliche Zerstörung von Grundrechten, Psychoterror und weitere gesundheitsschädigende und oft auch freiheitsberaubende Maßnahmen rechtfertigen können.
  3. Infektionen mit Corona-Viren finden als natürliche – teilweise sogar symbiotische – Ereignisse auf Zellebene schon immer statt und dies ist mit dem Immunsystem kompatibel und sogar zur Fortentwicklung und zum Training der Abwehrkräfte erforderlich.
  4. Eine „Corona-Verschwörungstheorie“ mit dem Ziel der Verbreitung von Angst und Massenpanik, dass die Menschheit kein funktionierendes Immunsystem mehr habe um mit Viren fertig zu werden, ist dem Bereich „gefährlicher Aberglaube“ bis hin zu „skrupelloser kommerzieller Bereicherungsabsicht“ zuzurechnen.
  5. Die Verordnungen mit der Zielsetzung von kommerzieller Abhängigkeit verwirklichen Verstöße gegen Artikel 1, 2, 5, 8, 11, 19, 20 und 25 des Grundgesetzes sowie Verstöße gegen Artikel 2, 3, 4, 5, 6, 9, 12, 17, 18, 19, 20, 22 bis 30 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Dem IFR ist die Gesundheit und die Rechtsicherheit aller Menschen wichtig.

Sofern Sie sich durch die Verbreitung von Fach- und Sachaufklärung selbst gefährdet sehen, bitten wir darum, Ihre Mitmenschen mit ihrem gefährlichen „Immunsystem-Unfähigkeits-Aberglauben“ nicht zu infizieren und entsprechenden Abstand zu halten.

Für Niemanden besteht eine Pflicht zum tragen einer den Träger schädigenden nicht-medizinischen Alltagsmaske bzw. einer vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung. Natürlich steht es Ihnen frei, eine solche trotzdem zu tragen.

Eine Vollmacht zur Überschreitung der Vollmacht und Einwilligung zur Unterwerfung unter kommerzielle Eigentümer ist nicht erteilbar und ist sittenwidrig, selbst dann wenn die Grundgesetz-Artikel genannt würden, die außer Kraft gesetzt werden. Für den Tatbestand der Selbstermächtigung unter dem Vorwand der gesundheitspolizeilichen Maßnahmen kann das einhalten des Zitiergebotes (Artikel 19 GG) keinen Freibrief erteilen.

Alle öffentlich verfolgbaren Tatbestände zeigen, dass ausschließlich und per „Strategiepapier“ geplant, Angst und Schrecken, Nötigung, Überwachung und Gruppendruck durch Massenpanik organisiert wurde. Dies soll zu einer Bereitschaft zur „freiwilligen Zwangsimpfung“ führen, mit dieser erst soll eine Lockerung des beliebigen Maßregelvollzuges erfolgen.

Das „Drehbuch“ mit Namen „Szenarienpapier“ wird konsequent abgearbeitet.
„Die Pandemie wird erst vorbei sein, wenn ein Impfstoff da ist“ = die per „Szenarienpapier“ fingierte Corona-Panik ist willkürlich stoppbar!

Auf Seite 13 Zitat Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden“.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid-19.html
IFR
Den ersten offenen Brief vom 15. MAI 2020 finden Sie unter folgendem Link:
https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/05/15/die-corona-massnahmen-verhaeltnismaessigkeit-auf-dem-pruefstand/

2 Antworten auf “Die Corona-Maßnahmen verstoßen gegen das Vollmachtprinzip und verwirklichen einseitige kommerzielle Interessen”

  1. PCR-Test kann keine Infektionen, keine Krankheiten, keine Viren erkennen, und ist nur für Forschungszwecke ( geheime Experimente und Forschungen an Menschen sind verboten ) dürfen nicht für Diagnostik oder Medizinische /Klinische Zwecke benutzt werden

    Hier die Quellen –>

    +++ PCR-Tests können Infektionen und den Virus selbst NICHT nachweisen , aus 1996 —>
    „Kary Mullis, der für die Erfindung der PCR den Nobelpreis für Wissenschaft erhalten hat, ist fest davon überzeugt,–>. In Bezug auf die Viruslasttests, bei denen versucht wird, PCR zur Zählung von Viren zu verwenden, hat Mullis festgestellt: „Quantitative PCR ist ein Oxymoron.“ Die PCR soll Substanzen qualitativ identifizieren, ist jedoch naturgemäß nicht zur Schätzung von Zahlen geeignet. Obwohl es eine häufige Fehleinschätzung gibt, dass die Viruslasttests tatsächlich die Anzahl der Viren im Blut zählen, können diese Tests überhaupt keine freien, infektiösen Viren erkennen. Sie können nur Proteine nachweisen, von denen in einigen Fällen fälschlicherweise angenommen wird, dass sie nur für HIV gelten. Die Tests können genetische Sequenzen von Viren nachweisen, jedoch nicht die Viren selbst.“
    „Kurz gesagt, die Viruslasttests sind ein Betrug. Als die Molekularbiologen Peter Duesberg und Harvey Bialy 1995 die Ho- und Wei-Papiere (Nature 373) analysierten, mit denen der gesamte Zug der Viruslast gestartet wurde, stellten sie fest, dass die Schätzungen des freien Virus um mehrere Größenordnungen überschätzt worden waren. In der Wei-Studie betrugen 100.000 sogenannte „Plasma-Virus-RNA“ -Einheiten tatsächlich weniger als 2 infektiöse Viren pro Milliliter Plasma. Und in der Ho-Studie entsprachen 10.000 „Plasmavirionen“ weniger als einem infektiösen Virus. Duesberg und Bialy kamen zu dem Schluss: „Es gibt keine Hinweise auf ein infektiöses Virus bei Patienten von Wei et al. Und Ho et al.“ (Duesberg 1996a)““
    Quelle —>
    http://www.virusmyth.com/aids/hiv/jlprotease.htm

    Das Bundesamt für Gesundheit BAG in der Schweiz bestätigt klar und deutlich das PCR-Tests KEINE Infektionen bzw. infektiösen Erregern nachweisen können

    «Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie, um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen.
    Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.»

    Was misst der PCR-Test?
    Spürt er das Vorhandensein des Sars-CoVirus-2 auf? Nein.
    Der Test misst bloss Sequenzen, also Nukleinsäuren, die im Virus enthalten sein sollen.
    Diese Sequenzen wurden zu Beginn der Coronakrise von chinesischen Wissenschaftlern identifiziert und in einem Computermodell zu einer «Gesamtstruktur» des Virus hochgerechnet. Das fragliche Virus wurde bislang noch nie aus dem Blut eines erkrankten Menschen extrahiert, in Reinform gewonnen und untersucht.

    Quellen —>
    Original-Quelle vom BAG —> https://corona-transition.org/IMG/pdf/merkblatt_covid-testung_swissmedic_bag_final_de.pdf?fbclid=IwAR0kfJAHMbW1eFEVjCEbR8M9IK8Mcor1NjMy51AYcTLeGkwJ3GUx5MRtwG0

    https://corona-transition.org/alles-steht-und-fallt-mit-den-fallzahlen-und-diese-mit-dem-pcr-test

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.